Skip to main content

Hier Testsieger & mehr als 500 Tarifvarianten vergleichen und bis zu 92 % sparen

Hier Testsieger & mehr als 500 Tarifvarianten vergleichen und bis zu 92 % sparen

Mithilfe des Werts 1914 die Versicherungssumme für Gebäude berechnen

In den Versicherungsscheinen der Gebäudeversicherungen finden die meisten Versicherungsnehmer eine Versicherungssumme 1914 oder die Bezeichnung „Wert 1914“, dahinter einen Betrag, der in Mark ausgewiesen wird. Doch was hat es mit der Versicherungssumme 1914 auf sich?

Die Versicherungssumme 1914 oder der Wert 1914 ist eine Rechengröße, über die sich mit dem jeweils aktuell gültigen Baupreisindex der Neubauwert für das versicherte Gebäude berechnen lässt.

Der Bezug auf das Jahr 1914 ist dabei ganz bewusst gewählt, denn in diesem Jahr waren die Baupreise über einen längeren Zeitraum stabil und die Währung zu einem Drittel noch durch Gold gedeckt. So wird die Versicherungssumme 1914 oder der Wert 1914 immer in Mark (Goldmark) angegeben.

Ausgehend von diesem Wert kann über den jeweils aktuellen Baupreisindex der Neubauwert eines Gebäudes ermittelt werden. Der Baupreisindex selbst wird jährlich vom GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) ermittelt.

Hintergrund:
Da die Baupreise und die Tariflöhne im Baugewerbe stets steigen, lässt sich ein vor Jahren errichtetes Wohngebäude heute natürlich nicht mehr zu den damaligen Baukosten erstellen.

Damit aber ein infolge eines Schadens zerstörtes Wohngebäude wieder gleichwertig neu aufgebaut werden kann, muss der Neubauwert des Gebäudes zum Zeitpunkt des Wiederaufbaus ermittelt werden können, denn er stellt gleichzeitig den Versicherungswert des Gebäudes dar. 

Der Neubauwert eines Gebäudes zu einem bestimmten Zeitpunkt lässt einfach über folgende Formel berechnen:

$$ \mathsf{{Versicherungssumme\,1914\,x\,aktueller\,Baupreisindex} \over \mathsf{100}} = \mathsf{Neubauwert} $$

Beispiel:
Die im Versicherungsschein angegebene Versicherungssumme 1914 beträgt 19.500 Mark. Der Baupreisindex 2022 beträgt aktuell 1.840,0 Punkte.

$$ \mathsf{{19.500\,Mark\,(Versicherungssumme\,1914)\,x\,1.840,0\,(Baupreisindex\,2022)} \over \mathsf{100}} = \mathsf{358.800\,Euro\,(Neubauwert\,2022)} $$

Der Neubauwert für das im Beispiel genannte Wohngebäude würde im Jahr 2022 358.800 Euro betragen.

Liegt Ihnen allerdings keine Versicherungssumme 1914 vor und haben Sie beispielsweise im Jahr 2000 über Rechnungen nachgewiesen Ihr Haus für 300.000 Euro errichtet, müssen Sie erst die Versicherungssumme 1914 errechnen, um danach den Neubauwert für das Jahr 2022 berechnen zu können. Dafür verwenden Sie folgende Formel:

$$ \mathsf{{Neubauwert\,im\,Jahr\,der\,Erstellung\,x\,100} \over \mathsf{Baupreisindex\,im\,Jahr\,der\,Erstellung}} = \mathsf{Versicherungssumme\,1914} $$

Unser Beispiel:

$$ \mathsf{{Neubauwert\,(im\,Jahr\,2000)\,300.000\,Euro\,x\,100} \over \mathsf{1.031,5\,(Baupreisindex\,im\,Jahr\,2000)}} = \mathsf{29.083\,Mark\,Versicherungssumme\,1914} $$

Haben Sie die Versicherungssumme 1914 ermittelt, können Sie nun auch den Neubauwert für das gleiche Haus und für jedes x-beliebige Jahr berechnen, wenn Ihnen der entsprechende Baupreisindex vorliegt. Im Jahr 2022 beträgt der Baupreisindex 1.840,0 Punkte, sodass der Neubauwert des im Beispiel genannten Hauses im Jahr 2022 bereits bei 535.127 Euro läge:

$$ \mathsf{{29.083\,Mark\,(Versicherungssumme\,1914)\,x\,1.840,0 \,(Baupreisindex\,2022)} \over \mathsf{100}} = \mathsf{535.127\,Euro\,(Neubauwert\,im\,Jahr\,2022)} $$

Daraus lässt sich ableiten, dass die Versicherungssumme 1914 (Wert 1914) in der Gebäudeversicherung den wichtigsten Stellenwert einnimmt und diese am besten fachmännisch ermittelt werden muss.

Wenn Sie eine neue Gebäudeversicherung abschließen und der von Ihnen ausgewählte Versicherer zur Ermittlung der Versicherungssumme den Wert 1914 heranzieht, wird meist eine Wertermittlung über einen Wertermittlungsbogen durchgeführt, in deren Ergebnis die Versicherungssumme 1914 bzw. der Wert 1914 ausgewiesen wird.

In dem Wertermittlungsbogen werden u. a. der Gebäudetyp mit Fragen zum Keller, der Etagenanzahl, der Art des Daches, der Wohnflächen im Keller, in den Etagen und im Dach, der Bauausführung, dem Innenausbau, der Installation, der verwendeten Materialien und Ausstattung und zu Nebengebäuden gestellt, die sorgfältig zu beantworten sind. Nur so lässt sich über diesen Wertermittlungsbogen die Versicherungssumme 1914 genau ermitteln.

Sie können die die Wertermittlung zur Versicherungssumme 1914 stattdessen auch durch einen Bausachverständigen oder durch Berechnung vom Versicherer durchführen lassen, wenn Ihnen der korrekte Baupreis eines Jahres bekannt ist. Vergessen Sie dann jedoch nicht, nachträgliche Ein- und Umbauten sowie Sanierungen oder Modernisierungen zu berücksichtigen.

Auf heim-und-immobilie.de können Sie sehr einfach Ihre Wohngebäudeversicherung berechnen, Tarifleistungen und Tarifbeiträge zahlreicher Versicherer mit nur einer Berechnung komfortabel vergleichen und Ihre favorisierte Variante direkt online abschließen.

Und wenn Sie schon eine Wohngebäudeversicherung haben, vergleichen Sie diese und prüfen Sie, ob Sie noch besseren Versicherungsschutz auch für weniger Beitrag erhalten können.

Sichern Sie Ihr Gebäude gegen teure Schäden ab!
Jetzt Gebäudeversicherungen vergleichen & sparen

Das könnte Sie auch interessieren

Wert 1914

Der Wert 1914 ist eine Rechengröße zur Ermittlung des Neubauwertes von Gebäuden. Hier erklären unsere Profis, wie Versicherungen ihn nutzen. Jetzt lesen!

Baupreisindex

Der Baupreisindex spiegelt die Preisentwicklung der Baukosten von Bauwerken wider. Warum das für die Gebäudeversicherung wichtig ist, lesen Sie hier.

Gebäudeversicherung

Eine Gebäudeversicherung bewahrt Eigentümer vor finanziellen Verlusten aus unberechenbaren Schäden. Jetzt informieren und Tarife vergleichen!