Skip to main content

Hier über 1.000 Stromtarife vergleichen und bis zu 500 Euro sparen!

Hier über 1.000 Stromtarife vergleichen und bis zu 500 Euro sparen!

Was ist der kWh-Preis?

Die Einheit Kilowattstunde kWh findet sich vor allem am Stromzähler, auf der Stromabrechnung aber auch auf den Energielabels neuer Elektrogeräte. Sie ist für alle Stromverbraucher interessant, weil sie zahlenmäßig den Stromverbrauch der Elektrogeräte angibt, der bezahlt werden muss.

Die Stromanbieter legen je verbrauchter Kilowattstunde (kWh) einen kWh-Preis in Cent fest, der sich regelmäßig auf der Stromabrechnung als „Arbeitspreis“ wiederfindet.

Je nach Stromanbieter, verbrauchter Strommenge und Region, in der Sie leben, kann für den Endverbraucher der kWh-Preis in Cent variieren. Das liegt u.a. daran, dass die Stromanbieter an die Netzbetreiber regional unterschiedlich hohe Gebühren zahlen müssen und jeder Stromanbieter den von ihm gelieferten Strom zu unterschiedlich hohen Preisen einkauft. Zudem fallen die von den Stromanbietern kalkulierten Gewinnmargen je kWh unterschiedlich hoch aus.

Privathaushalte in Deutschland müssen zum Stand 2. Quartal 2022 mit einem ungefähren Strompreis größer 42 Cent je kWh rechnen.

Wie setzt sich der Strompreis pro kWh zusammen?

Den nachstehenden Punkten 1.-4. können Sie entnehmen, dass der Staat, ähnlich wie beim Kraftstoff für Fahrzeuge, kräftig mitkassiert.

1. EEG-Umlage 3,72 Cent / kWh
Mit der oft zitierten EEG-Umlage soll der durch erneuerbare Energien erzeugte und ins öffentliche Netz eingespeiste Strom an die Betreiber der Anlagen vergütet werden.Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sieht dabei vor, dass die EEG-Umlage die Differenz zwischen den mit den Betreibern vereinbarten, jedoch über den Marktpreis liegenden Vergütungssätzen und den am Strommarkt erzielbaren Erlösen ausfüllt. Diese von allen Stromverbrauchern getragene Förderung soll den Anreiz erhöhen, weitere  Erneuerbare-Energieanlagen zu errichten und so den Einsatz fossiler Brennstoffe sowie den CO2 -Ausstoß verringern.

Am 09.03.2022 hat aufgrund massiv gestiegener Strompreise das Bundeskabinett die Abschaffung der EEG-Umlage zum 01.07.2022 in Erwägung gezogen.

2. Sonstige Umlagen 2,90 Cent / kWh
KWKG-Umlage, StromNEV-Umlage, Offshore-Netzumlage, §18 AbLaV-Umlage, Konzessionsabgabe

3. Stromsteuer 2,05 Cent / KWh
für Haushaltskunden

4. Mehrwertsteuer 19 %
auf alle Bestandteile des Strompreises

5. Stromerzeugung ca. 18 Cent / kWh (Stand März 2022)
Der Strompreis erreichte am 8. März 2022 an der Leipziger Strombörse EEX sein bis zu dem Datum nie gekanntes Allzeithoch von 18,71 Cent / kWh. Die Verbraucher müssen sich auf weiter steigende Strompreise einstellen.

6. Netzentgelt 8,90 Cent / kWh
Durchschnittliches Netzentgelt in Deutschland (Stand 2022)

Wie hoch fällt die Ersparnis aus, wenn die EEG-Umlage abgeschafft wird?

Je nach Haushaltsgröße und der Menge des Stromverbrauchs fällt die Gesamtersparnis je Haushalt unterschiedlich hoch aus. Der kWh Preis würde sich um 3,72 Cent / kWh reduzieren. Nachstehend finden Sie beispielhaft berechnete Ersparnisse, die durch steigende Erzeugerpreise oder weiter steigende Netzentgelte allerdings wieder aufgefressen werden können.

Anzahl Personen im Haushalt geschätzter Stromverbrauch p. a. erzielte Ersparnis p. a.
1 1.700 kWh 63,24 €
2 2.900 kWh 107,88 €
3 4.100 kWh 152,52 €
4 5.300 kWh 197,16 €

Was kostet 1 kWh Strom?

Lag in Deutschland im Jahr 2021 der durchschnittliche Strompreis für private Haushalte noch bei ca. 32 Cent pro Kilowattstunde (kWh), so ist dieser im ersten Quartal 2022  bereits auf über 42 Cent / kWh gestiegen.

Eine maßgebliche Ursache für diese rasante Verteuerung dürfte der am 24. Februar 2022 ausgebrochene Ukraine-Krieg spielen. Aber auch schon in den Jahren zuvor kannte der Strompreis in Deutschland, der zu den teuersten innerhalb der EU zählt, nur eine Richtung: Immer steil nach oben. Dazu tragen auch die Erhöhungen der Netzentgelte bei. Diese stiegen im Jahr 2022 in den Regionen unterschiedlich hoch, deutschlandweit im Durchschnitt um 26 Prozent und machen etwa 21 Prozent des Strompreises aus.

Natürlich nutzen die Energieversorger bei der Preisgestaltung Ihre verbleibenden Spielräume in unterschiedlicher Weise, sodass es für jeden Haushalt inzwischen unerlässlich erscheint, jedes Jahr wiederkehrend einen unabhängigen Vergleich mittels kWh-Preis-Rechner durchzuführen.

Insbesondere Haushalte, die Ihren Strom noch aus der sogenannten Grundversorgung beziehen, zahlen besonders hohe Strompreise je kWh. Aber auch alle anderen Haushalte und natürlich auch Sie können jährlich große Ersparnisse erzielen, wenn Sie regelmäßig Ihre Stromrechnungen prüfen und mit den Tarifen von mehr als 1.000 Stromanbietern in Deutschland vergleichen.

Nutzen Sie dafür den Stromtarifvergleich auf heim-und-immobilie.de und erfahren Sie schon innerhalb von nur einer Minute, wieviel Sie am kWh Preis sparen können. Nehmen Sie sich gleich jetzt diese eine Minute Zeit und sparen Sie bis zu 500 Euro pro Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

kWh

In Kilowattstunde (kWh) messen Energieversorger den Verbrauch von Strom. Erfahren Sie in unserem Lexikon, was einem Stromverbrauch von 1 kWh entspricht.

Strompreisvergleich

Mit diesem Online-Tarifvergleich finden Sie in wenigen Minuten einen günstigen Stromanbieter. Wie Sie sich durch einen regelmäßigen Strompreisvergleich jedes Jahr attraktive Neukundenboni und niedrige Strompreise sichern können, lesen Sie hier.

Stromzähler

Lesen Sie in unserem Lexikon alles Wissenswerte zum Thema Stromzähler. Erfahren Sie, wo Sie Ihren Zähler im Haus finden und wie Sie die Werte richtig ablesen.